[Back]


Diploma and Master Theses (authored and supervised):

G. Kofler:
"Vergleich der Entwicklung des Katasters in Österreich und Südtirol seit 1919 - 100 Jahre danach";
Supervisor: G. Navratil; Department für Geodäsie ung Geoinformation, FB Geoinformation, 2019; final examination: 2019-10-07.



English abstract:
100 years have passed since 2019, when the old Austrian cadastre for South Tyrol was handed over to the Italian state in 1919. Not only in Austria has the cadastre become a cultural asset with its connection to the land register, but it also plays an important role in South Tyrol. Due to the many years of existence and the constant advancements, the modern cadastre fulfills far more requirements than were initially imposed on it. Due to the common historical starting point of Austria and South Tyrol - the same cadastral systems until 1919 - a comparison is a perfect match.
The aim of this work is to point out and contrast the different developments and parallels between the Austrian cadastre and the cadastre in South Tyrol. This results in the following questions that will be answered with this thesis:
- How have the two cadastral systems evolved and changed over the last 100 years?
- Are the two cadastral systems diverge or are there parallels between them?
This work begins with a theoretical part which explains not only the definition of the cadastre but also its history and developments. In addition, the topic of the land register is also introduced since this is in connection with the cadastre. An introduction is made both for the cadastre and the land register in Austria as well as for the cadastre and the land register in South Tyrol. Here, the focus is on the developments that the two cadastral systems have undergone after 1919 to the present day. Finally, the two cadastral systems are compared and contrasted with as well as parallels and different developments will be revealed.

German abstract:
Mit dem Jahr 2019 sind nun 100 Jahre vergangen, seit der altösterreichische Kataster für Südtirol im Jahr 1919 dem italienischen Staat übergeben worden ist. Nicht nur in Österreich ist der Kataster mit seiner Verbindung zum Grundbuch zum Kulturgut geworden, sondern auch in Südtirol spielt er eine wichtige Rolle. Durch das langjährige Bestehen und die ständigen Weiterentwicklungen erfüllt der moderne Kataster weitaus mehr Anforderungen, als anfänglich an ihn gestellt wurden. Aufgrund der gemeinsamen geschichtlichen Ausgangslage von Österreich und Südtirol - die gleichen Katastersysteme bis 1919 - bietet sich ein Vergleich bestens an.
Das Ziel dieser Arbeit besteht darin, die unterschiedlichen Entwicklungen und Parallelen zwischen dem österreichischen Kataster und dem Kataster in Südtirol aufzuzeigen und gegenüberzustellen. Daraus ergeben sich folgende Fragen, die mit dieser Diplomarbeit beantwortet werden:
- Wie haben sich die beiden Katastersysteme im Laufe der letzten 100 Jahre weiterentwickelt und verändert?
- Entwickeln sich die beiden Katastersysteme auseinander oder gibt es Parallelen zwischen ihnen?
Diese Arbeit beginnt mit einem theoretischen Teil, welcher neben der Definition des Katasters auch seine Geschichte und seine Entwicklungen erläutert. Zusätzlich wird auch in das Thema des Grundbuches eingeführt, da dieses mit dem Kataster eng in Verbindung steht. Die Einführung wird sowohl für den Kataster und das Grundbuch in Österreich als auch für den Kataster und das Grundbuch in Südtirol gemacht. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den Entwicklungen, die die beiden Katastersysteme nach 1919 bis zum heutigen Tag durchlaufen haben. Abschließend werden die beiden Katastersysteme miteinander verglichen und gegenübergestellt sowie Parallelen und unterschiedliche Entwicklungen herausgearbeitet.

Keywords:
Kataster, Grundbuch, Südtirol, Entwicklung, Gebäudekataster, 3D


Electronic version of the publication:
https://publik.tuwien.ac.at/files/publik_281730.pdf


Created from the Publication Database of the Vienna University of Technology.